Български език English Language Deutsche Sprache Русский Язык

      Institut für Erforschung und Anwendung der Paneurhythmie



Die Paneurhythmie und die bulgarische Hchule heute - Antoaneta Jankova, Velitschka Draganova und Ljudmila Dimitrova

Der Tanz, das Tanzen, die Paneurhythmie - Daniela Ivanova

Vibrationen, Rhythmus und Farben - Ing. T. Tilev, Physiker
Energiedynamik in der Paneurhythmie - Ing. T. Tilev, Physiker
Das Prinzip der Einigkeit und die Wechselbeziehung - Elena Miteva, Ing. T.Tilev – Physiker
Energiewirkungen der Paneurhythmie - Ing. T. Tilev, Physiker


Energiedynamik in der Paneurhythmie

Автор: Ing. T. Tilev, Physiker (2001)

Die Biosphere der Erde wird ununterbrochen allerlei kosmischen, Sonnen- und Erdenergien, die verschiedene Richtungen haben, unterworfen. Als Resultat dieser Wirkungen die Oberfläche der Erde wird mit verschiedenen negativen Energien aufgeladen, und die oberen Schichten der Athmosphäre - mit positivem Strom. Aus allen spitzen Objekten (Gipfel, hohe Böume, der Mensch einschlißlich) fließt Strom mit negativer Ladung, um so die irdische Spannung in einem bestimmten Wert bleiben zu können. Die Elektrizität nahe der Erde, im Freine, hat eine Intensität von ungefähr 100V per Meter Höhe (Abb. 1). Ein Mensch, der barfüß auf der Erde geht, wird von elektrischen Kraftlinien durchdrungen, mit Richtung von oben nach unten. Der Mensch auf einen Strom geraten, dessen Spannung davon abhängt, wie hoch der Mensch ist (in cm). Diese Spannung senkt im menschlichen Körper, unabhängig von ihren hohen Werten.
Die Wechselwirkung der äußeren Elektrizität mit den elektrischen Parametern des menschlichen Organismus bestimmt seine Elektroleitfähigkeit. Sie ist ein von den Faktoren, der sehr abhängig von unserem physischen und psychischen Zustand ist. Das Nervensystem besitzt höhere Elektroleitfähigkeit als das Muskelgewebe, Blut- und Lymphensystem - sie hat einen engeren Zusammenhang mit dem Umgang mittels elektrischer Impulse. Unerwartete äußere Reizungen senken deutlich den elektrischen Widestand und respektiv erhöhen die Elektroleitfähigkeit des Körpers.
Wegen der elektrischen Eigenschaften seiner Gewebe erscheint der Organismus ein nicht homogener Leiter und die Kraftlinien seines elektrischen Stroms sind nicht gleichmäßig verteilt. Am dichtesten sind die Bereiche mit größerer Leitfähigkeit, die im hinteren und im linken Teil unseres Körpers am größten ist. Diese Bereiche haben eine negative Polarität - näher dieser der Erde. Der rechte und der linke Teil des Körpers haben einen größeren Widerstand, deshalb sind sie näher der Polarität des Himmels, also positiv. Des ist ein von den Gründen zum Fließen Elektroströmungen mit verschiedener Kraft. Wenn auf einer Seite der Strom intensiver ist als auf der anderen, entstehen Wirbelung oder Zirkulation.
In der Ostmethodik bildet man die Richtungen der negativen irdischen Kräfte ab. Wir betonen auf der positiven Richtung der Kräfte, die nach der Erde gerichtet sind. Außerdem, die Wissenschaft hat als positive Kraft die Kraft, die entgegengesetzt des Bewegung der negativen Energieträger ist. Im menschlichen Körper wirken gleichzeitig die zwei obengenannten Energieströmungen.
Durch die Bewegung der Ärme in der vertikalen Ebene verweisen wir ganz bewusst die Energien zum Himmel und zur Erden, indem wir uns auf dieser Weise aktivieren. Die Spannung der Ärme hängt davon ab, in was für einer Höhe sie sich im Moment befinden. Die periodische Bewegung der Ärme oder des Körpers erzeugt elektrische Pulsation in uns und widerspiegelt die elektrischen Sperrungen (Abb. 1 und 4). Diese Bewegungselemente haben eine starke Betonung auf dem elektrischen Effekt, wie in den Übungen "Aufwachen", "Besteigen", "Springen", "Siegen", "Schöner Tag", "Wie zufrieden wir sind", "Vorsehung", "Sonnenstrahlen" und "Penthagramm".
Das elektrische Feld begünstigt die Austauschprozesse im menschlichen Organismus. Unmittelbar oder indirekt, es hat eine günstige stimulierende Wirkung auf dem Nerven-Muskel-Apparat und auf den Analysatoren und den Muskeln der Glieder und des Wachstums. Das über das Erde gehobene Bein wird durch die Induktion mit positivem Strom aufgeladen, im Unterscheid zu dem anderen, das sich auf der Erde befindet. In diesem Moment fließen zwischen den beiden Beinen ausgleichende Stromimpulse, deren Richtung davon abhängig ist, ob sich das Bein zur Erde nähert oder sich von der Erde entfernt (Abb. 7). Dies ist sehr intensiv während der Übung "Schöner Tag". Die Ausführung der Paneurhythmie mit Schuhen erlaubt keinen guten Erdschluss und gestaltet kein effektives Bild der feinen elektromagnetischen Prozesse.
Das Bewegen des positiv aufgeladenen Armes und des negativen linken in entgegengesetzte Richtungen gibt als Resultat Einbahnstrom, von dem ein Magnitfeld entsteht. Wenn wir unsere Ärme horizontal bewegen, fließen die magniten Kraftlinien senkrecht und zerfließen unseren ganzen Körper. Diese Übungsbewegungen haben einen stark ausgedruckten magnetischen Effekt und so beruhigen sie uns. Beruhigt werden auch die Funktionen der Zellen und der Organe, die im Bereich dieses Magnitenfeldes geraten (Abb. 3). Es wird das Gleichgewicht wiederhergestellt, das von dem Tonusmangel oder von der Hypererregbarheit gestört ist. Der Blutdruck senkt, der Stoffwechsel verbessert sich und wird einer Stimulation unterworfen. Solche Elemente mit magnetischer Wirkung gibt es bei den Übungen "Aufmachen", "Säuberung", "Weben", "Gedanken", "Sonnenaufgang", "Quadrat", "Atmen" und "Penthagramm".
Jede Bewegung, unmittelbar oder indirekt, spegelt, und in meisten Fällen wird durch elektromagnetischen Erscheinungen bedingt. Aus der Verbreitung der Energievibrationen auf dem Körper entstehen Wellen mit horizontaler oder vertikaler Polarisation. Bei dieser Polarisation sind die magnetischen Felder induzieren sich die Magnitenfelder gegenseitig, verbreiten sich mit einer bestimmten Geschwindigkeit und tragen Energieladungen und Impulse.
Aüßer den Bewegungen einen wichtigen Einfluss üben die Formen. Die spitzen Formen besitzen eine größere Sendungsfähigkeit, und die nach innen gewölbten haben Foku- oder Sammelfunktion. Wie wir in der vorigen Ausgabe erwähnt haben, die geschlossenen Konturen und Volumen werden bei einer elektrostatischen, energetischen oder psychischen Verteidigung angewandt. Wenn wir ein gestörtes Kind umarmen, wird es ruhiger. Wenn Sie die Hände über dem Kopf aneinanderdrücken, senken Sie die Spannung des Gehirns (Abb. 2). Wenn Sie die Hände ans Kreuz stellen, verteidigen Sie das Herz und die Brust, Sie sichern sich eine physische und psychische Verteidigung (Abb. 8). Dort, wo sich die Hände berühren, fokusieren sich die Energien um diese Bereiche zu aktivieren. Nicht zufällig die Hände sind am Kreuz bei der Ratschenitza - so verteidigen sie das Herz und aktivieren die Glieder (Abb. 8).
"Wenn das Berühren der Hände über dem Kopf geschieht, werden Sie einen Aufschwung in der Vernunft fühlen. Wenn das Berühren der Hände im Bereich der Lungen geschieht, werden die Gefühle breiter. Wenn das Berühren der Hände vor dem Magen geschieht, werden Sie einen großen Appetit fühlen." / Der Lehrer/
Als Illustration des oben Gesagten können wir die folgenden Übungen angeben: "Aufwachen", "Aussöhnung", "Geben", "Aufmachen", "Befreiung", "Säubern", "Sonnenaufgang", "Bekanntmachen", "Schöner Tag", "Wie zufrieden wir sind", "Schritt für Schritt", "Am frühen Morgen", "Atmen" und "Sonnenstrahlen".
Die Wirbelbewegungen haben nicht nur einen magnetischen Effekt, sondern sind sie eine Verbindung zum gesamten Informationsfeld. Eine Runde bei der Bewegung im Kreis entspricht einer Drehung um seine Achse. Eine solche Drehung gibt es auch zwischen den Paaren, besonders in "Sonnenstrahlen". Das Magnitfeld des sich bewegende Kreis ist am dichtesten in der Drehungsachse. Eine ähnliche Situation gibt es auch bei den Raumkörper und Objekten - Planeten, Sterne, Galakten usw.).
Dem Lehrer und den Meditationstechniken nach die verbindung mit der Göttlichen Energie verwirklicht sich in Richtung 45 Grad. Eine ähnliche Position gibt es in den Übungen "Evera", "Gedanken", "Aum", "Schönheit", "Beweglichkeit", "Siegen", "Die Freude der Erde", "Schöner Tag", "Wie zufrieden wir sind" und "Sonnenstrahlen".
Nicht alle Menschen haben einen gleichen Tonus, in einigen überwiegt die positive Energie, in anderen - die negative. In der Paneurhythmie wird durch die Wahl von Paaren mit verschiedenen Charakterzügen eine Bemilderung des Charakters geschafft und die Ernährung der Grobheit und der Angst vermieden. Das Verkehr zweier Menschen mit entgegengesetzer elektrischen Aufladung bildet harmonische zwischenmenschlichen Beziehungen. Auf der Abbildung Nr. 7, ein fragment der Übung "Wie zufrieden wir sind", ist gezeigt, wie sich ein verbindendes Magnitenkontur im Herzen und noch einen sendenden Magnetismus für die beiden im Paar im Gebiet der Glieder ausbildet. Aus der rechten (männlichen) Hand fließen ausgleichende Stromimpulse zur linken (negativen) weiblichen Hand. Auf der Abbildung 9 ist ein Fragment der Übung "Sonnenstrahlen" gezeigt, wo die ausgleichenden Elektroströmungen einen magnetischen Strauß in Richtung 45 Grad verursachen.
Bei einer starken Konzentration wächst die Leitfähigkeit des menschlichen Körpers spürbar an. Die Kraftlinien biegen zu ihm und so wird in nachbarschaft eine energetische Verarmung geschafft (Abb. 2). Bei Ruhe und Meditation senkt die Leitfähigkeit des menschlichen Körpers und die fließenden Energien weichen von ihm ab. In einem Zustand der hohen Vibrationen werden der Schaden von der elektrischen Spannung, von der Wärme und von anderen Strahlungsfaktoren durch Meditation neutralisiert.
Im oben Genannten verweilten wir bei den statischen, momentanen oder mit niedriger Frequenz elektrischen und magniten Felder, d.h. die Figuren sind nur Kaderabteilungen der Bewegungen. Maximale Konzentration der Energie bei Vibrationen mit hoher Frequenz gibt es auf der Oberfläche der physischen Körper, d.h. im Eterkörper. Die überhochfrequenten Vibrationen der gedanken sind respektiv auf dem mentalen und auf dem astralen Körper verteilt. Bei einem physisch nicht vorbereitetem Körper wirken diese Kräfte mit einer geringerer Stärke. Ein Körper mit eleganten plastischen Bewegungen kann mit überhochfrequenten Vibrationen resonieren. Die Bewegungen eines solchen Körpers dynamisieren (bewegen) den Eter-, Astral- und Mentalkörper. Alle diese unsere Körper sind dynamisch verbunden.
In einigen von den Übungen ist die Betonung auf den schon oben genannten Positionen und Formen des Körpers gelegt (siehe die Abbildungen), aber die meisten dieser Übungen  sind eine kompliziertere Kombination von den schon erwähnten Elementen. Das öffnet vor uns den Reichtum und die Vielfältigkeit in der Energiedynamik der Paneurhythmie.

Abb. 1


Abb. 2.


Abb. 3.


Abb. 4.


Abb. 5.


Abb. 6.


Abb. 7.


Abb. 8.


Abb. 9.

Nach oben

Panevritmiyabg.org © 2019